In der eutonischen Arbeit mit Kindern (Einzeln oder Kleingruppe) biete ich, gerne in Absprache mit Eltern, Therapeuten und Ärzten, einen spielerischen und kreativen Erfahrungsraum, der am Bedarf und Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes ansetzt.

Mit Hilfe der Materialien Kastanien, Kirschkernen, Filzseilen, Bällen, Bambus, und vielen mehr kann das Kind in der spielerischen und dennoch konkreten Anleitung sein Körperwissen ergänzen, sich zunehmend spüren lernen und unter anderen seine Koordination sowie Feinmotorik verbessern.

Die Aufmerksamkeit wird spielerisch trainiert. Die Konzentration wird verbessert. Die eigene Persönlichkeit wird im gemeinsamen Entdecken und in der Beziehung zum Material erlebt. Das soziale Miteinander in der Gruppe wird gefördert.

Die Stunde ist thematisch an der kindlichen Erlebniswelt orientiert. Sie beginnt und endet mit einem Ritual.

Eigene kreative Ideen der Kinder werden im Verlauf der eutonischen Spielstunde eingebaut werden.

„Ich habe einen Fuß! Wie fühlt sich der Fuß/die Fußsohle/die Zehen auf dem Kastaniensäckchen an? Ich gehe von Säckchen zu Säckchen ohne den Boden zu berühren. Die Füße bleiben „trocken“ auf dem Weg zur Matte, zu meinem Boot.“ Wen möchte ich auf mein Boot, meine Matte einladen?

Die Arbeit am Körperbild mit Ton und Papier ergänzt die Stunde.